CHOPARD
MEISTERSTÜCKE L.U.C. HERITAGE GRAND CRU und L.U.C. XPS

Chopard erweitert seine Kollektion um zwei Meisterstücke. Die L.U.C Heritage Grand Cru und die Evolution der L.U.C XPS. 

  Fotos © Chopard

Fotos © Chopard

L.U.C. XPS

Der Chronometer L.U.C Heritage Grand Cru in 18 Karat Roségold in Form eines Weinfasses mit markanten Rundungen, ist wie ein einzigartiger Wein konzipiert und beruht auf dem gesammelten uhrmacherischen Know-how von Chopard. Er ist sehr flach, anmutig gewölbt, unglaublich elegant und die einzige Uhr in Tonneau-Form mit einem gleich geformten Automatikwerk. Daher verwundert es nicht, dass der Zeitmesser in der eigenen Domäne von Familie Scheufele, im Château Monestier La Tour, im französischen Bergerac, präsentiert wurde.

 

Karl-Friedrich-&-Christine-Scheufele-(2).png

Château Monestier La Tour

Die Domäne von Familie Scheufele

Eleganz bedeutet ultimative Feinheit, die optimale Übereinstimmung von Funktion und Form. Diesem Anspruch genügt auch das Design der L.U.C Heritage Grand Cru, die sich perfekt an das Handgelenk schmiegt. Karl-Friedrich Scheufele, Co-Präsident von Chopard, hat die Uhr nämlich wie einen Grand Cru mit dem besten Know-how des Hauses Chopard konzipiert. In Fortführung der ersten L.U.C Tonneau-Uhr im Jahr 2001 ist es die einzige tonneauförmige Uhr, die mit einem Automatikwerk mit Mikro-Rotor-Aufzug ausgestattet ist. Mit ihrem schlichten Zifferblatt, ihren Proportionen, der hochwertigen Verarbeitung von Gehäuse und Uhrwerk ist sie ein Must-have des modernen Gentlemans und Hedonisten.

Eleganz als Erbe

Vier Jahre nach der Einführung der L.U.C 1963 präsentiert Chopard eine neue Uhr, die an das charakteristische Modell anknüpft. Die L.U.C Heritage Grand Cru ist eine Hommage an die historischen Taschenuhren, die das 1860 gegründete Unternehmen berühmt gemacht haben. Damit hat sie für Chopard auch einen sentimentalen Wert. Sie greift das typische porzellanartige Zifferblatt mit schwarzen römischen Ziffern auf. Die „Chemin de fer“-Minutenteilung rund um das Zentrum des Zifferblatts und die kleine Sekunde bei sechs Uhr verleihen dem Zifferblatt feine Nuancen und Gleichgewicht. Mit dieser noblen Abstammung und der für die Chopard Manufacture charakteristischen sorgfältigen Verarbeitung ist die L.U.C Heritage Grand Cru ein großartiger Jahrgang in der Hohen Uhrmacherkunst.

Der Chronometer ist mit dem Genfer Siegel versehen und verkörpert damit den hohen Qualitätsanspruch und das Traditionsbewusstsein des Genfer Hauses. In diesem Sinne hat Chopard die gesamte Uhr konstruiert. Das gilt auch für die besondere Form, die an hochwertige Holzfässer aus den Eichenwäldern in Bertrange, Jupille und Tronçais erinnert – jene Fässer, die aus gutem Wein einen edlen Tropfen machen.

Das Ergebnis meisterhafter Uhrmacherkunst

Die Fassform, auch Tonneau genannt, ist eine traditionelle Form für Uhrengehäuse, die besondere technische Fähigkeiten erfordert. Als Synthese von Rechteck und Kreis zeigt sich die L.U.C Heritage Grand Cru ohne harte Kanten und mit sanften Rundungen. Da die maximale Breite des Gehäuses praktisch mit der Höhe übereinstimmt, ist das Zifferblatt entsprechend großzügig bemessen. Dank bemerkenswerter Designarbeit besitzt die L.U.C Heritage Grand Cru eine maskuline Sinnlichkeit.

Sowohl das Gehäuse als auch das Glas der L.U.C Heritage Grand Cru sind gewölbt. Das Gehäuse ist besonders flach mit einer Bauhöhe von maximal 7,75 mm, ähnlich wie bei den Modellen der Linie L.U.C XPS. Die gewölbte Form sorgt für besonderen Tragekomfort.

Das Kaliber 97.01-L: eine weltweite Exklusivität

Vom Feinsten ist bereits das Innenleben der L.U.C Heritage Grand Cru. Das 3,3 mm hohe Kaliber 97.01-L gehört zu den wenigen fassförmigen Uhrwerken, die in ein ebenfalls fassförmiges Gehäuse eingebaut sind. Die Verarbeitung mit Anglieren, Polieren, Perlieren und Genfer Streifen wird den höchsten Ansprüchen der Manufaktur und den strengen Maßgaben des Genfer Siegels gerecht.

Der Selbstaufzug erfolgt durch einen gravierten Mikrorotor aus 22-karätigem Gold. Dieser treibt zwei Federhäuser an, die mit dem von Chopard patentierten Twin-System übereinander angeordnet sind. Zusammen gewährleisten sie eine Gangreserve von 65 Stunden und liefern eine so konstante Energie, dass das Kaliber 97.01-L mit chronometrischer Präzision schlägt. Dem Willen von Karl-Friedrich Scheufele entsprechend wurde die Ganggenauigkeit aller Kaliber 97.01-L in den Uhren L.U.C Heritage Grand Cru durch die offizielle Schweizer Kontrollstelle für Chronometer (COSC) zertifiziert. Eleganz ist auch ein Bekenntnis zu der technischen und ästhetischen Qualität, die ein fester Bestandteil der Kollektion L.U.C ist.

Die Evolution der L.U.C XPS Kollektion zeigt sich mit neuen Zifferblättern und neuen Detailverarbeitungen zurückhaltend und puristischer denn je. Ihre schlichte Eleganz stützt sich auf die Veredelungen und die für L.U.C. typische Detailverliebtheit. Verschiedenste Material- und Farbvarianten sorgen dafür, dass jeder – die zum persönlichen Stil passende L.U.C XPS findet. Die perfekte Uhr für den modernen Gentleman.

Die L.U.C XPS zeigt sich am Handgelenk seit jeher bewusst schlicht, als unverzichtbare Ergänzung zum schmal geschnitten Nadelstreifenblazer oder passend zur Seven-Fold-Seidenkrawatte. Diese Uhr voller natürlicher Eleganz entwickelt sich weiter, bewahrt dabei aber ihre Feinheit, Attitüde und Wirkungskraft.

Als 2006 das erste L.U.C XP Modell von der Manufaktur eingeführte wurde, zeigte es bereits alle Merkmale der L.U.C XPS: ein besonders flaches Gehäuse, ein Uhrwerk mit Selbstaufzug durch Mikrorotor und langer Gangreserve, ein unglaublich elegantes Zifferblatt und ein distinguiertes Erscheinungsbild. Regelmäßig nimmt dieser Eckpfeiler der Kollektion L.U.C in neuen Ausführungen Gestalt an, immer mit der Eleganz der großen Chronometer von Chopard. 10 Jahre nach der ersten L.U.C XP Uhr ist die neue L.U.C XPS puristischer und schicker denn je.

Eine zeitlose Stilikone für den modernen Gentleman

Eleganz ist die Fähigkeit, sich den Umständen mit großer Natürlichkeit und Bravour anzupassen. Eleganz ist auch die Fähigkeit, sich unabhängig von Anlass und Dresscode im besten Licht zu zeigen. Für Männer mit Geschmack ist die L.U.C XPS daher ein unverzichtbares Accessoire. Sie präsentiert sich in einer Vielfalt von Materialien und Farben. In der Edelstahlausführung besitzt sie die Eleganz der elementaren Farbtöne der Herrenbekleidung. Die graue Farbe des Gehäuses korrespondiert mit dem gekörnten weißen Zifferblatt. Kostbarer und zugleich zurückhaltend zeigt sich die L.U.C XPS in 18 Karat Weißgold mit schwarzem Zifferblatt. Wärmer stellt sich die L.U.C XPS in 18 Karat Roségold dar, wobei ein versilbertes Zifferblatt das Feuer mäßigt. Die L.U.C XPS aus Platin 950 wartet ihrerseits mit einem blauen Zifferblatt und dem Genfer Siegel auf.

Die L.U.C XPS bleibt sich in Stil und Form treu. Sie misst nach wie vor 40 Millimeter im Durchmesser bei einer Höhe von 7,2 Millimetern und hat damit aus ergonomischer Sicht optimale Proportionen. Für erhöhten Tragekomfort sorgen sich leicht verjüngende Bandanstöße. Sie schmiegt sich noch besser und natürlicher an den Arm. Das leicht gewölbte Saphirglas unterstreicht die sanften Linien der Uhr, die zudem problemlos unter den Hemdsärmel gleitet.

Die Merkmale der L.U.C Kollektion

Die neuen L.U.C XPS Modelle weisen erstmals typische L.U.C-Veredelungen auf. Das Zifferblatt schmückt sich mit neuen Texturen. Bei den Edelstahlausführungen handelt es sich um eine fein gekörnte Oberfläche. Die Goldausführungen zeigen sich mit Sonnenschliff. Die feinen Strahlen gehen von dem unterhalb von 12 Uhr angesiedelten Logo aus. Letzteres gibt seiner zentralen Rolle mit zwei arabischen Ziffern Ausdruck.

Klassische Dauphine-Zeiger weichen hier den „Dauphine-Fusée“-Zeigern, die zum Design der Kollektion L.U.C gehören. Die im Stil der 30er-Jahre strukturierten dreidimensionalen Zeiger verleihen der L.U.C XPS dezent das gewisse Etwas. Die Indexe sind facettierte, erhabene Pfeile. Auch bei den Veredelungen am Gehäuse tut sich einiges. Der Mittelteil ist gebürstet und kontrastiert mit einer abgerundeten, polierten Lünette. Die Inschrift „Chronometer“ unter dem Logo zeugt von der erstklassigen Qualität und dem Anspruch der Uhrwerke von Chopard Manufacture.

Edle Mechanik

Alle L.U.C XPS sind mit Uhrwerken mit Selbstaufzug durch Mikrorotor ausgestattet. Das hohe Trägheitsmoment des Mikrorotors steigert die Effizienz und gewährleistet je nach Modell eine Gangreserve von 58 bis 65 Stunden. Das Kaliber der L.U.C XPS aus Edelstahl ist die Variante 96.50-L. Die Ausführungen aus 18 Karat Roségold werden durch das Kaliber 96.12-L mit graviertem Rotor aus 22 Karat Massivgold angetrieben. Die Platinversionen der L.U.C XPS besitzen das Kaliber 96.01-L, das ebenfalls mit einem Goldrotor ausgestattet ist und überdies das Genfer Siegel trägt. Das renommierte Gütezeichen bescheinigt die erstklassige Qualität der Endbearbeitung sowie der Uhr als Ganzes.

Das S in der Bezeichnung XPS verweist auf die kleine Sekunde bei 6 Uhr. Diese gehört zu den Anforderungen der offiziellen Schweizer Kontrollstelle für Chronometer, COSC (Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres), die darin die Präzision der von ihr zertifizierten Uhrwerke liest. Sämtliche L.U.C XPS sowie alle L.U.C-Uhren mit einem solchen Zeiger werden von dieser amtlichen Stelle, die den begehrten Titel „Chronometer“ vergibt, geprüft und genehmigt. Dabei geht es um elementare Eleganz, um die Höflichkeit der Könige – Pünktlichkeit.

 

 

 

WWW.CHOPARD.COM