PORTRAIT: RYAN WIGGLESWORTH

Ryan Wigglesworth
GRAFENEGG COMPOSER IN RESIDENCE

Der Komponist, Dirigent und Pianist Ryan Wigglesworth wurde 1979 in Yorkshire geboren. 

 Ryan Wigglesworth -  © Benjamin Ealovega

Ryan Wigglesworth -  © Benjamin Ealovega

 

Nach seiner Ausbildung an der Oxford University und der Guidhall School of Music and Drama war er Dozent an der Cambridge University und Fellow des Corpus Christi College.

Sein Orchesterwerk «Sternenfall» schrieb er im Auftrag des BBC Symphony Orchestra und dirigierte selbst die Uraufführung im Februar 2008. Ein Jahr später beauftragte ihn das BBC Symphony Orchestra mit dem Liederzyklus «Augenlieder» für Orchester und Sopran, für den er 2010 mit dem Vocal Price des British Composer Award ausgezeichnet wurde.

Anlässlich des 100. Geburtstags von Benjamin Britten schrieb Wigglesworth im Jahr 2013 das Orchesterwerk «Locke’s Theatre» für das Aldeburgh Festival und das BBC Symphony Orchestra. Ein Jahr darauf folgte die Kantate «Echo and Narcissus» als Auftragswerk des Aldeburgh Festivals und der Wigmore Hall.

Seine Oper «The Winter’s Tale» wurde 2017 an der English National Opera aufgeführt. Regie führte der britische Schauspieler Rory Kinnear. Im Mai desselben Jahres folgte das Orchesterstück «Clocks from a Winter's Tale», das vom Royal Concertgebouw Orchestra in Amsterdam aus der Taufe gehoben wurde. 

Von 2013-2015 war Wigglesworth Daniel R. Lewis Composing Fellow beim Cleveland Orchestra, für das er «Études-Tableaux» komponierte. Derzeit ist er Artist in Residence an der English National Opera, wo er regelmäßig dirigiert.

Als Dirigent arbeitet Wigglesworth unter anderem mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Royal Concertgebouw Orchestra zusammen. Außerdem ist er Principal Guest Conductor des Hallé Orchesters in Manchester. Wigglesworth hat über vierzig Uraufführungen von namhaften Komponisten geleitet, darunter von Harrison Birtwistle, Elliott Carter und Oliver Knussen, seinem langjährigen Mentor. Opernproduktionen führten ihn unter anderem an das Royal Opera House sowie das Barbican Centre.  Eine CD mit seinen eigenen Orchesterwerken ist 2015 beim britischen Label NMC erschienen.

Als Composer in Residence des Grafenegg Festivals folgt Ryan Wigglesworth auf Brad Lubman, Christian Jost, Matthias Pintscher, Jörg Widmann, Krzysztof Penderecki, Heinz Holliger, Tan Dun, Cristóbal Halffter, HK Gruber, James MacMillan und Brett Dean.

 

TIPP Button.jpg
 Ryan Wigglesworth -  © Benjamin Ealovega

Ryan Wigglesworth -  © Benjamin Ealovega

RYAN WIGGLESWORTH MIT ANTON BRUCKNER

FR 31 AUGUST 2018
Interpreten
TONKÜNSTLER-ORCHESTER NIEDERÖSTERREICH
SOPHIE BEVAN, Sopran
RYAN WIGGLESWORTH, Dirigent
Programm
Ryan Wigglesworth: 
«Till Dawning» für Sopran und Orchester   (Auftragswerk des Grafenegg Festivals / Uraufführung) 

Anton Bruckner: 
Symphonie Nr. 9 d-Moll

Zwei Zukunftsmusiken. Die Werke von Ryan Wigglesworth erinnern an Benjamin Britten mit modernen Mitteln. Er gehört zu den gefeierten Komponisten unserer Zeit, und als Composer in Residence wird er die Uraufführung seines neuen Werks für Orchester und Sopran dirigieren.

Außerdem wird das Tonkünstler-Orchester Anton Bruckners 9. Symphonie aufführen – sie ist Fragment geblieben, öffnet aber vollkommen neue Dimensionen, die nach ihm Gustav Mahler wieder aufnehmen sollte. Ein Konzert, in dem sich zwei Tonsetzer vorstellen, die den Klang ihrer Zeit in neue Welten führen.

 
www_gewinn_line+bottom+.jpg
Grafenegg_Logo_Grau_web.jpg

GRAFENEGG FESTIVAL
17. August – 9. September 2018

 

WWW.GRAFENEGG.COM

 

www_gewinn_line+bottom+.jpg