SONYA YONCHEVA

Sonya Yoncheva FASZINIERT IN Claudio Monteverdis  L’incoronazione di Poppea

Die Sopranistin Sonya Yoncheva gilt als eine der führenden Sängerinnen ihrer Generation.

  Fotos: ©  Dario Acosta

Fotos: © Dario Acosta

Die Sopranistin gilt als eine der führenden Sängerinnen ihrer Generation. Mit einem breitgefächerten Repertoire, das Barockopern ebenso umfasst wie Mozart, Verdi und Puccini, gastiert sie regelmäßig an den international renommiertesten Opernhäusern, u.a. an der Metropolitan Opera, dem Royal Opera House, Covent Garden, der Bayerischen, der Berliner und der Wiener Staatsoper, der Mailänder Scala und der Pariser Opéra. Ebenso gefragt ist sie als Konzert- und Liedsängerin.

In den letzten Saisonen erwarb sich Sonya Yoncheva den Ruf als gegenwärtig beste Interpretin der Violetta (La traviata), die sie zuletzt in Berlin, München, Paris und an der Met gesungen hat. Außerdem feierte sie große Erfolge als Desdemona (Otello) an der Met, als Tschaikowskis Iolanta an der Pariser Opéra, bei ihrem Rollendebüt als Norma in einer Neuproduktion von La Fura dels Baus und als Antonia (Les Contes d’Hoffmann) an Covent Garden, als Mimì (La bohème) bei ihrem Debüt an der Mailänder Scala und als Tatjana (Eugen Onegin) an der Deutschen Oper Berlin.

  Foto: © Victor Santiago

Foto: © Victor Santiago

Zu den Höhepunkten der Spielzeit 2017/18 zählten zwei Neuproduktionen an der Pariser Opéra, wo Sonya Yoncheva ihre erste Élisabeth (Don Carlos) und die Mimì sang. Außerdem kehrte sie als Mimì, als Tosca in einer Neuproduktion und als Verdis Luisa Miller an die Met zurück und gibt an der Scala ihr Rollendebüt als Imogene in einer Neuproduktion von Bellinis Il pirata.

Zu ihren Projekten der Saison 2018/19 zählen ihr Rollendebüt als Cherubinis Médée in einer Neuproduktion an der Berliner Staatsoper, wo sie auch als Tosca zu erleben sein wird, Desdemona und Iolanta an der Met, Violetta an der Scala, Desdemona in einer Neuproduktion im Festspielhaus Baden-Baden und in der Berliner Philharmonie, Tosca an der Pariser Opéra und Norma in München.  

Sonya Yoncheva ist Absolventin von William Christies Akademie Le Jardin des Voix. Alte Musik bildet weiterhin einen Schwerpunkt ihres Repertoires: So sang sie Phani/Zima (Les Indes galantes) und Dido (Dido and Aeneas) auf einer Tournee mit William Christie und war als Fortuna (L’incoronazione di Poppea) beim Glyndebourne Festival zu hören. 2017 unternahm sie eine Konzerttournee mit einem Barockprogramm, das bei Sony Classical erschien.

1981 in Bulgarien geboren, studierte Sonya Yoncheva Klavier und Gesang bei Nelly Koitcheva in ihrer Heimatstadt Plowdiw und danach am Konservatorium in Genf. 2010 gewann sie Plácido Domingos Operalia-Wettbewerb, wo ihr auch der CulturArte-Preis verliehen wurde. 2015 erhielt sie den Echo Klassik als Nachwuchskünstlerin des Jahres.

Sie ist auch an der Seite von Künstlern wie Sting und Elvis Costello aufgetreten und hat mit dem berühmten Filmkomponisten Vladimir Cosma zusammengearbeitet. Sonya Yoncheva ist Exklusivkünstlerin bei Sony Classical und internationale Repräsentantin für Rolex.

 

Claudio Monteverdi  L’incoronazione di Poppea
Opera musicale in einem Prolog und drei Akten (1642/43)
Libretto von Giovanni Francesco Busenello

Neuinszenierung

In italienischer Sprache
mit deutschen und englischen Übertiteln

Dauer der Oper ca. 3 Stunden 30 Minuten

www_gewinn_line+bottom+.jpg
logo_new2017.gif

SALZBURGER FESTSPIELE
20. Juli – 30. August 2018

 

WWW.SALZBURGERFESTSPIELE.AT

 

www_gewinn_line+bottom+.jpg