LANG LANG, der Superstar der Klassik, und seine Lieblings-Nachwuchsmusiker

 Lang Lang mit seinem Schützling Alasdair Howell

Lang Lang mit seinem Schützling Alasdair Howell

Die klassische Musik befindet sich angeblich in einer Krise. Es werden weniger CDs verkauft, die Umsätze bei Konzerten fallen und das Publikum überaltert – Pessimisten singen schon ein Requiem auf die Klassik. Doch nicht alle sehen die Zukunft für dieses Musik-Genre schwarz. Junge Musikgruppen und herausragende Talente bringen frischen Wind in die vermeintlich verstaubte Klassik. In der CNN Kunst- und Kultursendung ‚Ones to Watch‘ geht es um die Nachwuchskünstler in der klassischen Musik, ihre Träume, Ziele und ihren bisherigen Erfolg. 

Die Konzerte des chinesischen Pianisten Lang Lang sind in jeder Stadt auf der ganzen Welt ausverkauft. Er ist der erste chinesische Pianist, der von der Wiener und Berliner Philharmonie engagiert wurde und der bereits für Präsidenten, Premierminister und Prinzen spielte. Sein Name ist ein Markenzeichen, der vor allem junge Menschen in China für klassische Musik inspiriert – im Moment wird die Zahl der Studenten, die an den Musikhochschulen für Klavier eingeschrieben sind, auf etwa 40 Millionen geschätzt – der ‚Lang-Lang-Effekt‘ zeigt Wirkung. Bei CNN ‚Ones to Watch‘ wählt der Pianist mit Rock-Star Status Nachwuchskünstler, die seiner Meinung nach das Potential haben, die nächsten Superstars der klassischen Musik zu werden. 

Einer davon ist das zehnjährige Wunderkind Alistair Howell, der bereits seitdem er drei Jahre alt ist, Klavier spielt. Seine Weggefährten sind keine Spielsachen oder technische Geräte, sondern Mozart, Mendelssohn und Mahler. In der Sendung spielen Lang Lang und Alistair Howell ein Duette. „Wenn ich Kinder im Unterricht oder auf der Bühne spielen höre, werde ich wirklich emotional. Denn ich fühle mich an meine eigene Kindheit erinnert. Ich fühle mich zu diesem Kind, das da gerade spielt, einfach persönlich verbunden. Ich will ihnen dann helfen, ihren Traum zu erfüllen.

Denn ich weiß, dass wir den gleichen Traum hatten und haben“, so Lang Lang. „Als ich Alistair das erste Mal spielen sah, dachte ich: ‚Das ist ja noch ein Baby, das auf den Piano-Stuhl krabbeln muss‘. Er hatte so lange Haare – fast wie ein kleiner Chopin.“ Alistair Howell erklärt: „Es ist ein Hobby, aber ich mag es sehr gerne und ich denke, dass es ein Teil von mir ist.“ 

Im südafrikanischen Township Soweto kreiert eine Gruppe von 28 jungen Streichern einen außergewöhnlichen Sound. Das Ensemble Buskaid entstand im Zentrum eines der am meisten verrufenen Slums des Landes. Nun bereiten sich die jungen Musiker auf den Auftritt mit dem französischen Orchester um die Geigerin und Ehefrau des französieren Premierministers Anne Gravoin vor. CNN begleitet die von Lang Lang als seine Ones to Watch ausgewählten Streicher und berichtet über ihre Träume und Erfolge. Der zwölfjährige Tshidiso Boikanyo ist Mitglied des Ensembles und beschreibt seine Liebe zur Musik folgendermaßen: „Wenn wir klassische Musik spielen, habe ich das Gefühl, dass sich die ganze Welt für uns öffnet und dass Gott uns dabei zusieht.“ Buskaid haben bereits einen Grammy gewonnen, spielten in zehn Ländern, unter anderem für Queen Elisabeth und für die First Lady Michelle Obama. Sie gehen ihren Weg weiter vom Slum auf die Bühnen der Welt.

©  CNN International

Lang Lang "Das Comeback der klassischen Musik" © CNN International

Das zehnjährige Talent Alistair Howell  © CNN International


 

KUNST & KULTUR NEWS!