MANDL & BAUER 

Das Spiel mit dem Feuer

Nicht immer benötigt man Holz um ein wärmendes Feuer zu entfachen. Ein sehr ästhetisches Bild ergeben Flammen die sich über ein Kiesbeet breiten. Die so genannten Dancing Flames sind in verschiedenen Längen erhältlich. Mandl & Bauer hat sich in den letzten Jahren als wahrer Spezialist für diese Gasflammen entwickelt. Oftmals ist es schwierig sämtliche Vorgaben der Behörden und die Voraussetzungen beim Kunden unter einen Hut zu bringen. Hier braucht es schon echte Profis um so eine Feuerstelle zu realisieren. Umso größer ist natürlich der AHA-Effekt bei Freunden, wenn der Kunde mit seiner Fernbedienung dem Offenen Kamin das Feuer entlockt.

Nicht Holzfeuer wird mit den Gasflammen imitiert. Hier wird Feuer neu definiert.

 

Großer Wert wird nicht nur auf optische und sichtbare Merkmale gelegt. Wichtig sind auch Kriterien wie Wirkungsgrad, Langlebigkeit, Unbedenklichkeit und die Nachhaltigkeit der verwendeten Materialien. Um diesen Anforderungen vor Ort gerecht zu werden, werden die Mitarbeiter von Mandl & Bauer ständig geschult und auf den neuesten Stand gebracht.

 

Nicht durch Zufall ist Mandl & Bauer auf der Suche nach neuem Material für den Ofenbau auf Beton gestoßen. Angetan von der Möglichkeit mit Beton Formen auf das Wesentliche zu reduzieren sind sie immer tiefer in diese Materie eingetaucht. Aus dieser Leidenschaft ist Objektbeton entstanden. Mittlerweilen wird ein beträchtlicher Teil der Öfen mit Beton ausgestattet. Auf Grund der Hitzebeständigkeit bis 1200° kann Objektbeton von der Außengestaltung bis hinein in den Feuerraum aus einem Material durchgezogen werden.

Mandl & Bauer ist derzeit in der Lage Oberflächen in verschiedenen Farben und Rauheit anzubieten. Die Kunden sind oft überrascht wie angenehm sich Beton anfühlt, weiß Josef Mandl. Beton in dieser Form war somit bei Mandl & Bauer ein Türöffner bei vielen Architekten. 

WWW.MANDL-BAUER.AT

Fotos: © Mandl & Bauer