Starkoch Massimo Bottura:  "Ich denke mir, wenn man es träumen kann, kann man es auch in die Tat umsetzen.“

Starkoch Massimo Bottura: "Ich denke mir, wenn man es träumen kann, kann man es auch in die Tat umsetzen.“

Neun Lebens-, Kunst- und Kochkunst-Weisheiten von Sternekoch Massimo Bottura

Wenn dieser Sternekoch neben einem steht, ist das Feuer, das in ihm brennt, kaum zu übersehen. Der 52-jährige Italiener ist präsent, energisch und freundlich. 

Massimo Bottura interessiert sich nicht nur für die Koch- sondern auch für die bildende Kunst – insbesondere Zeitgenössische Kunstwerke haben es ihm angetan. In seinem Restaurant Osteria Francescana (das zum zweitbesten Restaurant weltweit gekürt wurde) sind mehr Kunstwerke ausgestellt als in Mayfair Galerien in London. Gavin Turk, Ólafur Elíasson, Maurizo Cattelan, Francesco Vezzoli und Vik Muniz – um nur einige Künstler zu nennen, die einen besonderen Platz an den Wänden seines kulinarischen Heiligtums bekommen haben. 

 

 

Inspiriert von der kreativen Kulisse gab Bottura einige Einblicke in sein Lebensmotto, seine Inspirationsquellen und in die Kochkunst: 

1. Stelle Fragen 

„Das wichtigste ist es, Fragen zu stellen. Nur durch Fragen kommt man weiter. Seien es Fragen an andere Menschen oder an sich selbst.“ 

2. Sei präsent 

„Verliere dich nicht im Alltag. Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Du musst auf deinen Körper, deinen Geist und auf die Menschen, die dich umgeben, hören.“ 

3. Mache das, was du liebst 

„Ich kenne mich. Sobald der Moment kommt, an dem die Kreativität nicht aus mir sprudelt und ich diese Flamme nicht mehr spüre, werde ich aufhören zu kochen. Es ist sehr wichtig, diese Flamme Tag für Tag am Leben zu halten und sie zu nähren.“ 

4. Kunst gibt es nicht nur auf der Oberfläche 

„Kunst ist nicht das, was man sieht. Kunst ist die Nachricht, die der Künstler den Betrachtern übermitteln will.“ 

5. Galerien sind wichtig 

„Galerien sind sehr wichtig in der Kunstszene. Denn sie bringen neue Künstler hervor. Sie liefern den Künstlern einen Grund und Platz zur Entfaltung.“

6. Ein Künstler ist kein Kunsthandwerker 

„Ich bin eher ein Kunsthandwerker und kein Künstler. Denn Kochen ist nicht Kunst um ihrer selbst willen. Ein Koch muss gutes Essen kochen, wie der Maschinenbauer einen guten Ferrari oder Maserati bauen muss. Richtige Künstler hingegen sind von der Zweckmäßigkeit ihrer Objekte entbunden.“ 

7. Umgebe dich mit Menschen, die dich unterstützen 

„Ich bin vor allem meiner Mutter und meiner Großmutter dankbar. Sie unterstützen mich, als ich beschloss, Koch und kein Anwalt zu werden. Mein Vater war wahnsinnig enttäuscht. Ich habe seine Firma verlassen und versprochen, nicht wiederzukehren. Und das tat ich auch nicht. Das war ein sehr komischer Lebensabschnitt.” 

8. Erfolg kommt nicht ohne harte Arbeit 

„Jetzt ist es sehr einfach mein Restaurant Osteria Francescana als erfolgreich zu bezeichnen. Aber es war ein harter Weg. Vor 20 Jahren habe ich das Restaurant eröffnet und vor 30 Jahren als Koch angefangen.“ 

9. Gib‘ auch etwas zurück 

„Das ist der Grund, weswegen ich mir Gedanken über die jüngeren Generationen mache. Ich frage mich, was ich für sie tun kann. Vielleicht eine kulturelle Universität gründen? Ich denke mir, wenn man es träumen kann, kann man es auch in die Tat umsetzen.“

 

EDITION.CNN.COM/STYLE

Credit CNN International


 

GENUSS PUR. ALLE NEWS IM PREMIUM GENUSS-LETTER! 

JETZT ANMELDEN!