FLUG DURCH DIE ZEIT
MÜHLE GLASHÜTTE DIE NEUE TERRASPORT IV GMT

Heute New York, morgen Rio, übermorgen Tokio: die Ortszeit am Reiseziel in einer anderen Zeitzone im Blick zu behalten erfordert viel organisatorisches Talent. Mühle-Glashütte erweitert mit der Terrasport IV GMT seine beliebten Terrasport-Modelle deshalb um eine weitere spannende Variante mit der Anzeige einer zweiten Zeitzone – in der Optik historischer Fliegeruhren.

 

Die neue Terrasport IV GMT von Mühle-Glashütte

Ob Pilot oder Vielflieger, Geschäftsreisender oder Weltenbummler – Menschen, die es immer wieder aufs Neue in die Ferne zieht, mussten schon immer eine ganz besondere Herausforderung meistern: den Überblick über die verschiedenen Zeitzonen nicht zu verlieren. Die Terrasport IV GMT von Mühle-Glashütte beherrscht diese auf besonders übersichtliche Weise. Bei Flügen über die eigene Zeitzone hinaus lässt sich auf dem Zifferblatt neben der aktuellen Uhrzeit auch die Ortszeit am Ziel der Reise auf den Ziffern der 24-Stunden-Skala ablesen. Auf diese Weise wird kein noch so fernes Meeting mehr verpasst. Ist man am Zielort angekommen und bleibt dort längere Zeit, kann man die Ortszeit mit der Hauptanzeige synchronisieren und die aktuelle Uhrzeit in der Heimat mithilfe der 24-Stunden-Anzeige darstellen. Auf diese Weise hat man immer im Blick, ob man um 4 Uhr nachmittags oder am frühen Morgen im Büro oder zuhause anruft.

Die reduzierte Optik der Terrasport IV GMT orientiert sich am Design klassischer Fliegeruhren. Das schwarze Zifferblatt lässt mit seinen filigranen Zeigern und klaren Ziffern die Zeit auf einen Blick erkennen – vom dunklen Hintergrund hebt sich deutlich die weiße Minuterie ab. Anstelle der Ziffer zwölf findet sich an dieser Stelle eine Dreiecksmarkierung. Das charakteristische Erkennungszeichen der Fliegeruhren zeigt an, in welcher Tradition dieser Zeitmesser steht.

Ein roter Marker bei zwölf Uhr und die rot dargestellte 24 in der Skala für die zweite Zeitzone bilden auf dem schwarzen Untergrund ein zusätzliches kontrastreiches Highlight und korrespondieren mit dem GMT-Zeiger. Da die eindeutige Anzeige aller Zeitwerte bei Mühle-Glashütte höchste Priorität genießt, ist auch der Zeiger der zweiten Zeitzone mit einer roten Spitze versehen, wodurch er sich auf den ersten Blick von Stunde, Minute und Sekunde abhebt. Dank den mit Super LumiNova belegten Stundenmarkierungen ist die problemlose Ablesbarkeit auch in der Nacht gesichert.

Das 42 Millimeter messende, gebürstete Edelstahlgehäuse setzt nicht nur den unaufdringlichen Rahmen für die augenfällige Zifferblattoptik. Es stellt auch die geforderte Präzision und Zuverlässigkeit in der Luft sicher. Denn es schützt das robuste, durch die typischen Mühle-Veredelungen modifizierte Werk SW 330. Dieses besitzt neben der patentierten, besonders stoßsicheren Spechthalsregulierung den eigenen Mühle-Rotor und eine Gangreserve von 42 Stunden. Das schwarze Büffellederband mit seinen weißen Nähten greift sowohl die Tradition der Fliegeruhren als auch die Farbkombination des Zifferblatts stimmig auf.

Ob im Cockpit oder in der Kabine: Mit der neuen Terrasport IV GMT ist man für Reisen durch die Zeit bestens gerüstet.


Fotos © Mühle Glashütte

Uhrwerk:          

SW 330, Automatik; Version Mühle mit patentierter Spechthalsregulierung, eigenem Mühle-Rotor und charakteristischen Oberflächenveredelungen.

Zweite Zeitzone / 24-Stunden-Anzeige. Sekundenstopp., Datumschnell-Korrektur, Gangreserve 42 h

Gehäuse:          

Edelstahl gebürstet, Ø 42,0 mm; H 10,2 mm. Wasserdicht bis 10 bar. Saphirglas doppelt entspiegelt. Verschraubte Krone. Boden mit Sichtfenster

Band:

Büffellederband mit Dornschließe oder Edelstahlband mit Doppelfaltschließe, Edelstahl

Zifferblatt:        

schwarz, Stundenmarkierungen und Zeiger mit Super-LumiNova belegt