Derek Blasberg im Talk mit Architekt Bjarke Ingels

KOPENHAGEN 
Design-Hauptstadt Europas

Derek Blasberg besucht im September die Hauptstadt des glücklichsten Landes weltweit. Immer wieder landet Dänemark im World Happiness Report auf den vorderen Plätzen und gilt darüber hinaus als kinder- und umweltfreundlich. Doch auch im Hinblick auf Design und Fashion hat das Land zwischen Ost- und Nordsee einiges zu bieten. Die Coolness, der Minimalismus und Geradlinigkeit skandinavischer Looks inspiriert Fashionistas und Designer weltweit.

Der ausgezeichnete Architekt Bjarke Ingels erfindet mit Projekten in Kopenhagen oder New York Skylines weltweit neu. Mit Anfang 40 leitet er ein Unternehmen mit Büros in Kopenhagen, New York sowie London und fast 350 Mitarbeitern. „Ich denke, wir versuchen eine Erweiterung der dänischen Denkweise, wir machen Sachen nicht einfach zum Spaß. Natürlich haben wir gerne Spaß und das sollte man auch ernstnehmen, aber unsere Gebäude sind deswegen anders, weil sie anders auftreten. Das Kraftwerk zum Beispiel sieht aus wie eine Skipiste, weil es tatsächlich eine Skipiste ist,“ erklärt Ingels während einer standesgemäßen Fahrradtour zu dem erwähnten Kraftwerk, das Müll in Energie und Wärme umwandelt.

  Lagerfeld-Muse  und die ‚Königin der Coolness‘ –  Supermodel Freja Beha Erichsen     Fotos:  ©  CNN International

Lagerfeld-Muse und die ‚Königin der Coolness‘ – Supermodel Freja Beha Erichsen

Fotos: © CNN International

Von Architektur zu Fashion – Gesicht für Chanel, Prada, oder Gucci, auf dem Cover der großen Modemagazine, Lagerfeld-Muse und die ‚Königin der Coolness‘ – zusammen mit Supermodel Freja Beha Erichsen begibt sich CNN Style-Moderator Blasberg auf Spurensuche in ihrem ganz persönlichen Kopenhagen. Zwar hat das Model mit zarten 17 Jahren ihre Vollzeit-Modelkarriere in Kopenhagen gestartet, lebt aber mittlerweile in New York City. „Wenn ich zurückkomme, liebe ich es hier Zeit zu verbringen und Straßen entlangzuschlendern, die ich vorher nicht kannte,“ verrät die schöne Brünette. Sie entführt Blasberg in das legendäre Christiania – eine 1971 von Hippies ausgerufene Freistadt auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne. „Ich finde, dass es viel über das dänische Lebensgefühl aussagt, einen Ort wie Christiania zu haben. Es ist auf viele verschiedene Arten ein kulturelles Zentrum: Dort leben viele Künstler. Es drückt viel über die Mentalität und unsere Werte in Dänemark in dem Sinne aus, dass es einen Ort gibt, an dem jeder er selbst sein kann und toleriert wird,“ beschreibt das internationale Supermodel den rechtsfreien Raum.

Die Natürlichkeit, die Dänemark nachgesagt wird, erkennt man auch im Möbeldesign. „Da ist irgendwas mit dänischen Möbelstücken. Selbst wenn sie benutzt wurden, sie sind einfach dafür gemacht. Das Material ist vollkommen natürlich und je älter die Möbel werden, destö schöner werden sie,“ schwärmt Stine Gam, die Teil eines dänisch-italienischen Design-Duos ist. Zusammen mit Enrico Fratesi gestaltet sie qualitativ hochwertige, einfache und funktionale Möbelstücke. Für sie ist das Prädikat dahinter: Ehrlichkeit.

Über 2 Millionen Besucher zog der dänisch-isländische Künstler Olafur Eliasson mit seiner Lichtinstallation der Abendsonne 2003 in den Bann, die in der Galerie ‚Tate Modern‘ in London zum Verweilen einlud. „Elemente, mit denen ich oft arbeite, sind flüchtig wie Nebel, Wasser, Wärme oder Licht. Ich möchte mich gerne gegen die ‚Verdinglichung‘ von Kunst stellen und etwas einbringen, das verhandelbarer ist und sich als Richtungsweiser oder Verbündeter zu etwas Größerem dient. Das flüchtige Element hat sich mir als perfektes Werkzeug dafür angeboten,“ erläutert der Künstler seinen Ansatz. CNN Style lud er in seine Galerie in Kopenhagen ein, die sich als ein Kunstwerk der Handarbeit entpuppt und vor rund 100 Jahren von einem ortsansässigen Künstler gebaut wurde. Mit einem Ausblick auf seine neue Ausstellung an einem der schillerndsten Paläste der europäischen Geschichte endet CNN Styles Besuch in der nordischen Metropole. 



KEINE TRENDS VERPASSEN !