HERMÈS PARIS

Slim d’Hermès

 

Eine Stilübung der reinen Linien ist der Ursprung der Slim d’Hermès, diese Uhr will hin zum Wesentlichen. Ihre elementare Nüchternheit kommt im feinen Gehäuse zum Ausdruck, aber auch im Design der Gehäusehörner, die einen rechten Winkel bilden.

Strenge und Gleichgewicht zeichnen die Slim d’Hermès aus, sie ist auch eine Frucht der grafischen Kultur des Hauses Hermès, was sie durch die einzigartige typografische Gestaltung ihrer von Philippe Apeloig entworfenen Ziffern beweist.

In dem 39,5 mm-Gehäuse findet sich ein extraflaches Manufakturwerk Hermès H1950, die Uhr gibt es übrigens auch mit ewigem Kalender. Die Verwendung eines Mikrorotors gestattet eine Werkhöhe von nur noch 2,6 mm. In den Modellen von 32 bzw. 25 mm Durchmesser arbeitet ein Quarzwerk, es gibt sie in Stahl und in Gold, mit oder ohne Steinbesatz.

Werk

Mechanisch mit automatischem Aufzug, extraflaches Hermès-Manufakturwerk H1950, 29 Lagersteine, 21.600 Halbschw./h, Mikrorotor, Höhe 2,6 mm, Dekor aus H-Motiven, Brücken von Hand angliert, Gangreserve 42 h

Funktionen

Stunde, Minuten, Sekunden

Gehäuse

Rotgold 18 K oder Stahl 316L, 39,5 mm Glas und Gehäuseboden Saphir entspiegelt Wasserdicht bis 30 m (3 bar/100 ft)

Zifferblatt

Versilbertes Opalinzifferblatt Arabische Ziffern designt von Philippe Apeloig

Armband

Alligator havannabraun matt oder mattschwarz, Dornschliesse Rotgold 18 K oder Stahl 316L

© Hermès, swisstime.ch

WWW.HERMES.COM




DIE AKTUELLSTEN NEUIGKEITEN AUS DER WELT DER FEINEN UHREN!