CHOPARD Mille Miglia Racing Colours

  Fotos © Chopard

Fotos © Chopard

Rosso Corsa, Speed Silver, British Racing Green, Vintage Blue und Speed Yellow sind Farben, die den verschiedenen Ländern im Automobilsport zugeordnet waren. Zur Feier des 30-jährigen Jubiläums der Partnerschaft zwischen Chopard und Mille Miglia kommt eine neue Kollektion mit fünf Uhren, den Mille Miglia Racing Colours, heraus. Dabei handelt es sich um die Neuauflage einer historischen Kollektion von Chopard mit einzigartigen Zifferblättern für Gentleman-Driver und Sammler. Sie sind ein Tribut an das goldene Zeitalter des Automobilsports und an ein exklusives Rennen: Mille Miglia, bekannt als „corsa la più bella del mondo“.

 

Chopard und die Mille Miglia, eine gemeinsame Leidenschaft seit 30 Jahren.

Seit 30 Jahren schlagen die Herzen von Chopard und der Mille Miglia im Einklang. Beide verbindet die Liebe für schöne Mechanik und Hochleistungen, gewachsen aus der Leidenschaft von Karl-Friedrich Scheufele für Automobilklassiker. Der Co-Präsident von Chopard ist nicht nur Sammler und Kenner von Oldtimern, sondern auch ein gewiefter Rennfahrer. Bereits seit 30 Jahren sitzt er regelmäßig am Steuer prestigeträchtiger Liebhaberautos und geht alljährlich bei dem berühmten Rennen an den Start. Geknüpft wurde das mittlerweile unzerreißbare Band 1988, als Chopard Partner und offizieller Zeitmesser der Mille Miglia wurde. Im selben Jahr kam auch eine gleichnamige Uhrenkollektion heraus. Bei dem renommierten Langstreckenrennen treten jeden Frühling mehr als 400 historische Wagen auf der traditionsreichen 1000-Meilen-Rundstrecke von Brescia nach Rom und zurück gegeneinander an. Das legendäre Rennen ist der Ausgangspunkt für ikonische Uhrenkreationen von Chopard.

Legendäre Farben

Rennfarben wurden in den 1910-er Jahren eingeführt. Um die Nationalität der Fahrer kenntlich zu machen, wurde jedem Land eine Farbe zugeteilt. Rosso Scuderia war die italienische Farbe, British Racing Green die englische, Silberpfeil-Grau die deutsche, Gelb wie in der Fahne des Landes die belgische, Bugatti- und Talbot-Blau die französische.

Historische Rennwagenfarben kommen also nicht von ungefähr: Dass Ferraris rot und Aston Martins grün sind, ist einer Kultur zu verdanken, die sich mit den größten Rennen – darunter der besonders begehrten Mille Miglia – entwickelt hat.

 

Ein Bordinstrument

Die Kollektion mit fünf Farbtönen bietet Chopard-Enthusiasten die Möglichkeit, ein Sammlerstück zu erwerben und ihre Outfits auf eines der Zifferblätter oder die Karosserie ihres Wagens abzustimmen. Eine originelle Art, zwei große und nicht selten gemeinsam auftretende Leidenschaften unter einen Hut zu bringen: die Liebe zu schönen Uhren und zu historischen Rennwagen.

Die Mille Miglia Racing Colours sind dabei ausgesprochen hochwertige Chronographen mit einem Durchmesser von 42 Millimetern, die durch Meisteruhrmacher bei Chopard zusammengebaut und pro Zifferblattfarbe auf 300 Exemplare limitiert aufgelegt werden. Das Kaliber schlägt mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde und ist durch die COSC zertifiziert, wodurch chronometrische Präzision über die gesamten 42 Stunden der Gangreserve gewährleistet ist Die Mille Miglia Racing Colours ziehen ihre Inspiration aus Rennwagen, die zwischen 1927 und 1940 bei der Mille Miglia am Start waren. Die Zifferblätter bieten eine perfekte Lesbarkeit dank breiter arabischer Ziffern, die nachts ebenso wie die Zeiger leuchten. Die Schrift, kursiv und fein, ist genau wie die Zähler den Armaturenbrettern der ausgehenden 1920er-Jahre nachempfunden und hebt sich dank des silbernen Farbtons deutlich ab. Der Sekundenzeiger mit knallroter Spitze gibt Aufschluss über kostbare Sekunden, die beim Rennen verstreichen. Das pfeilförmige Mille-Miglia-Logo ist mitten auf dem Zifferblatt unter der 12 zu sehen. Im Spannungsfeld zwischen Präzision, Komfort und Eleganz sind diese Uhren praktische Hilfsmittel für Rennfahrer, die mit rasantem Tempo und viel Stil jenseits der Alpen durch die Straßen rauschen. Neben den Chronographenfunktionen für die Messung kurzer Zeitabschnitte erweist sich das Tachometer als besonders nützlich, denn damit können Durchschnittszeiten sowie das Tagesdatum ermittelt werden.

Wasserdicht und leuchtend

In dieser Jahreszeit ist Regen zwar selten, kann aber trotzdem während des Rennens vorkommen – hier ist das bis 50 Meter wasserdichte Kaliber sicherlich ein Plus. Bei Regen ist der Stundendurchschnitt nicht derselbe, und nicht selten kommen Teams erst nach Einbruch der Nacht ans Ziel. Dank Zeigern mit Leuchtstoff kann der Fahrer das Tachometer im Auge behalten, ohne den Blick von der Straße abzuwenden.

Die neuen Mille Miglia Racing Colours stehen für die Leidenschaft ihrer Besitzer für Autorennen und Oldtimer – eine Leidenschaft, die beim echten Gentleman-Driver ohne Ende ist.

 
032 Kopie.jpg

Alles zur Mille Miglia

Die Schönsten Bilder und alles zu den neuen CHOPARD Sondermodellen

 
Karl-Friedrich-&-Christine-Scheufele-(2).png

Château Monestier La Tour

Die Domäne von Familie Scheufele